russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



01-04-2011 Weltraum
Putin im Weltall


[ Video ]

( aktualisiert 2. April 2011 ) Russlands Regierungschef Wladimir Putin ist in den letzten Jahren immer wieder durch spektakuläre Aktionen jenseits seiner politischen Arbeit aufgefallen. Nun soll es in den Weltraum gehen.




Werbung


Bereits mehrfach zeigte sich Putin der russischen Öffentlichkeit als „Echter Kerl“. Im August 2009 tauchte Putin an Bord eines Mini-U-Boots auf den Grund des Baikalsees in Sibirien. Das staatliche Fernsehen zeigte den Ministerpräsidenten in einem blauen Anzug, wie er an Bord der "Mir-1" klettert. Ein paar Tage vorher brachte er eigenhändig einen Peilsender an einem Belugawal vor der russischen Pazifik-Insel Schkalow an.

Ebenso bewies der russische Ministerpräsident, dass er sich nicht vor großen Tieren fürchtet. Vor laufenden Kameras des russischen Fernsehens nahm Putin in einer Zuchtstation in Sotschi zwei Leoparden in Empfang – ein Geschenk der turkmenischen Regierung für eine Wiederansiedlung von Leoparden in Russland.

Putin ist für seine Sensationslust bekannt. Wenige Wochen vorher hatte er mit einem Pfeilschuss einen Tiger betäubt, als dieser einer Gruppe von Journalisten zu nahe gekommen war.

Nicht nur U-Boote und wilde Tiere sondern auch Militärjets haben es Putin angetan. Am Anfang seiner Präsidentschaft flog er mit einem Kampfflieger Suchoi, später auch mit einer MiG-21 und einer Tupolew TU-160.

Auf der Luft- und Raumfahrtmesse MAKS-2007 steuerte er per Simulation einen Suchoi-Superjet und bewunderte das Können der Kunstflugpiloten. Putin, damals Präsident, besetzte den ersten Pilotenplatz, als zweiter Pilot nahm der Instruktor Platz. Mit seiner Hilfe hob der Präsident das Flugzeug in die Luft, drehte eine Runde und landete sicher.

Während der großen Waldbrände 2010 in Russland zeigte sich der Ministerpräsident im russischen Fernsehen als Copilot an Bord eines Löschflugzeugs, das über zwei Brandherden rund 200 Kilometer südöstlich von Moskau seine Wasserladung abwarf.

Jetzt will Putin eine weitere Höchstleistung vollbringen, die den durchtrainierten (er ist immer noch aktiver Judokämpfer) Ministerpräsidenten an die Grenzen seiner körperlichen Belastbarkeit bringen dürfte.

Am 12. April feiert Russland den 50sten Jahrestag von Jurij Alexejewitsch Gagarins erstem bemannten Flug ins Weltall. Seit Wochen wird landesweit in den Schulen auf diesen großen Gedenktag hingearbeitet.

Die russische Regierung wird diesen Tag mit vielen Feierlichkeiten begehen und als besondere Ehrung soll der russische Ministerpräsident ins Weltall abheben. Sicher erfüllt sich Putin damit auch einen eigenen Traum.

Bereits seit Monaten bereitet sich Putin auf diesen Raumflug vor. Immer wieder testete er seinen körperlichen Zustand im Sternenstädtchen in Moskaus Nähe, um jedes gesundheitliche Risiko auszuschließen.

Damit dürfte auch geklärt sein, warum man den Ministerpräsidenten in den letzten Monaten nicht so oft wie gewohnt im Fernsehen sah. Putin soll am 12. April, dem Jahrestag von Gagarins Flug vom Weltraumbahnhof Baikonur ins All starten.

Er wird aber nicht wie Jurij A. Gagarin die Erde alleine umkreisen. Lediglich als „Weltraumtourist“ wird Putin mit den zwei Kosmonauten Roman Romanenko und Gennadi Padalka - beide mit Erfahrungen auf der Weltraumstation ISS - in einer Sojus-Kapsel die Erde einige Male umkreisen.

Angesichts der im nächsten Jahr anstehenden Präsidentenwahlen in Russland könnte sich Putin mit diesem Flug wieder in die Herzen der Russen manövrieren. Seine Umfrageergebnisse waren in den letzten Wochen von 78 auf 69 Prozent gesunken. Mit diesem Ausflug ins All - dem ersten Weltraumflug eines amtierenden Regierungschefs - am 50sten Jahrestags des ersten bemannten Weltraumfluges wird sich Putin um sein Ansehen in der russischen Bevölkerung keine Gedanken mehr machen müssen.

Ein Teil der Verehrung, die Gagarin heute noch in Russland genießt, dürfte dann auf Putin fallen.

1.April Nachtrag

Richtig ist, dass Russland am 12. April 2011, den 50sten Jahrestag von Jurij Alexejewitsch Gagarins ersten bemannten Weltraumflug feiert. Aber die Feier wird wohl ohne einen Raumflug des Ministerpräsidenten auskommen müssen. Aber ganz unwahrscheinlich ist es vielleicht doch nicht?

Bereits 2007 spekulierten Boulevardzeitungen wie Bild (Schießen die Russen Putin ins All? ) und aktuell.ru (Space Adventures will die Ticketpreise verdoppeln. Putin fliegt in 2008 vermutlich umsonst ), dass W.W. Putin 2008 ins Weltall abheben soll.

Damals kam die Meldung aber nicht am 1. April, sondern im Sommer. Eben eine typische Sommerlochente

Uns liegen jedenfalls keine gesicherten Informationen vor, dass Putin irgendwann auf Gagarins Spuren wandeln will. Es war nur der 1. April.


[ weitere 1.April-Geschichten von russland.RU im Schwerpunkt 1. April ]

[ russland.RU ]
Das hat mir gut gefallen… Flattr this


Raumfahrt in Russland



GOCE aus Plessetsk


Der Start eines für die Klimaforschung wichtigen ESA-Satelliten vom russischen Startplatz Plessezk



ISS-Update aus Baikonur


Filmbericht von russland.TV über die aktuelle Aufstockung der Besatzung der ISS und weitere Entwicklung der Station



Russlands Raumfähren


Die Buran und ihr Erbe



Raketenbau in Samara (1)


Samara ist die wichtigste Raketenschmiede Russlands - Bericht über die dortige Produktion der Sojus-Rakete, insbesondere für zukünftige gemeinsamen Missionen mit der europäischen ESA.